Mein Name ist José Mourinho und ich mag mich


Mein Name ist José Mourinho und ich mag mich
Foto: © shutterstock.com/katatonia82

Kaum eine Trainerfigur ist so beliebt und unbeliebt wie José Mourinho.

Sein größter Erfolg war nicht der Gewinn der Champions League, persönlich war es wohl der Rauswurf des FC Barcelonas im Halbfinale 2010. Das er dies mit Inter Mailand schaffte, war ihm nicht so wichtig, es ging um seine Person, nicht um irgendeinen Club. In Barcelona mag man Mourinho nicht besonders, sein selbstherrliches Auftreten und die defensive Art des Fußballspielens, bei den Fans im Camp Nou kommt das nicht gut an. Er macht aus Spaß- Zweckfußballer und deshalb betrachtet man bei den Katalanen seine Erfolge kritisch.

Mourinho begann seine Karriere genau dort, wo er (noch) verschmäht wird: bei Barça. Als Assistent und Dolmetscher war er in den 90er-Jahren dort tätig, aber geliebt wurde er bei den Katalanen nie. Deshalb war der Erfolg gegen Barcelona so wichtig, selbst Sprinkler konnten den selbstverliebten Trainer nicht mehr stoppen. Er hatte, wie so oft, es wieder allen Kritikern gezeigt.

Sprüche vom besten Fußballtrainer der Welt

Jetzt treibt er in Madrid sein Unwesen und wahrscheinlich wird er für Real endlich wieder Titel holen. Wie es so seine Art ist, hat er zwei Titel bereits angekündigt. Mourinho ist eine schillernde Person, aber genau davon lebt der Fußball. Jeder Nörgler verstummt schnell, denn seine Sprüche belegt er immer wieder mit Erfolgen. Hier eine kleine Auswahl von Wortschöpfungen des momentan erfolgreichsten Trainers der Fußballwelt:

„Bezeichnen Sie mich nicht als arrogant, aber ich bin ein europäischer Champion und ich denke, ich bin ein ganz Besonderer."

„Wir haben Top-Spieler und, entschuldigen Sie, wenn ich arrogant bin, wir haben einen Top-Trainer."

„Bitte nennen Sie mich nicht arrogant, aber ich bin Champions-League-Sieger und etwas ganz Besonderes.“

„Wir sind momentan die Nummer eins, aber nicht weil der Klub so viel Geld hat. Wir sind momentan im Wettbewerb um so viele Pokale, wegen meiner guten Arbeit."

„Junge Spieler sind ein bisschen wie Melonen. Nur wenn du sie öffnest und probierst, bist du dir 100 Prozent sicher, ob die Melone gut ist. Manchmal hat man wunderschöne Melonen, aber sie schmecken nicht sehr gut, und andere Melonen sind ein bisschen hässlich, aber wenn man sie öffnet, schmecken sie fantastisch."

„Jeder will, dass Chelsea ein Spiel verliert. Wenn das geschieht, sollten Ferien ausgerufen werden."

„Druck? Was für ein Druck? Druck ist, wenn arme Menschen sich dumm und dämlich arbeiten, um ihre Familie ernähren zu können. Im Fußball gibt es keinen Druck."

Fußballlebenslauf

  • Mourinho war nie ein richtig guter Profifußballer, spielte aber immerhin in der zweiten portugiesischen Liga

  • Anfang der 90er startete er seine Karriere als Co-Trainer bei CF Estrela Amadora und AD Ovarense (beide Portugal)

  • Es folgte eine Anstellung bei Sporting Lissabon als Co-Trainer und Dolmetscher unter Bobby Robson, dem er in gleicher Funktion nach Barcelona folgte

  • Er blieb beim FC Barcelona und wurde Assistent von Louis van Gaal

  • Im Jahr 2000 wurde er bei Benfica Lissabon erstmals Cheftrainer, trat aber nach nur neun Spielen zurück

  • Es folgte eine Amtszeit bei União Leiria (Portugal), bevor er 2002 zum FC Porto wechselte, hier begann sein steiler Aufstieg

  • Mit dem FC Porto wurde  Mourinho Meister und Pokalsieger in Portugal, UEFA-Cup Sieger und gewann 2004 die Champions League

  • 2004 startete er seine Zeit mit dem FC Chelsea: er gewann zwei Meisterschaften, zweimal den englischen Ligapokal und einmal den FA Cup

  • 2008 ging es dann weiter mit Inter Mailand. 2010 gewann er mit den Mailändern die Champions League. Zwei Meistertitel und einen Pokalsieg gehören   ebenfalls zu seinen italienischen Trophäen

  • Seit 2010 Real Madrid, Titel inklusive?