Das Teamgespräch - Fußball und Pünktlichkeit

Was Hänschen nicht lernt...........

Termine, Termine, Termine: ob Schule, Verabredungen, Arztbesuche und auch das Fußballtraining, Unpünktlichkeit nervt und stört den Wartenden.

Das Teamgespräch - Fußball und Pünktlichkeit
©Anyka/Fotolia.com

Unsicherheit, Ärger, Enttäuschung und Sorge sind Gefühle, die bei Unpünktlichkeit teilweise rücksichtslos hingenommen werden.

Unpünktlichkeit ist egozentrisch, bequem, nachlässig, respektlos, kränkend und eines der größte Probleme in der Erziehung zur Zuverlässigkeit.

Ist denn der Fußballtrainer dafür auch noch zuständig?

Ja, denn er ist oft davon betroffen. Pünktlichkeit ist im Teamsport unverzichtbar. Egal ob beim Training, im Spielbetrieb oder Veranstaltungen, Unpünktlichkeit ist ein Zeichen der geringeren Wertschätzung seines Trainers und des Teams.

Zu hart? Nein, denn auch in der Schule und insbesondere im Arbeitsleben, ist Pünktlichkeit unabdingbar und ein wichtiger Baustein für den Erfolg. Online-Shops und riesige Unternehmensketten leben von der Pünktlichkeit und können sich unpünktliche Mitarbeiter gar nicht leisten.

Es gibt keinen Grund im Mannschaftssport mit dem Thema lockerer umzugehen. Unpünktlichkeit blockiert die Umsetzung der Trainingsvorbereitung und die Konzentration aufs bevorstehende Spiel.

Vorbild sein

Wenn Eltern oder der Fußballtrainer keinen großen Wert auf Pünktlichkeit legen oder selbst unzuverlässig sind, dann ist die größte Chance vertan.

Es ist wie so oft: ich kann nur das fordern, was ich selbst einhalte. Funktioniert das nicht, mache ich mich unglaubwürdig und die Forderung nach Pünktlichkeit wird von den Spielern locker mit einem Lächeln zu den Akten gelegt.

Ausreden, nichts als Ausreden

Ein Trainer der Unpünktlichkeit einfach so übergeht oder beim x-ten Mal als lustige Einlage darstellt, hat sich damit abgefunden und muss mit den Konsequenzen leben. Was in den jungen Jahrgängen vielleicht noch funktioniert, kann später zum richtigen Problem werden. Sind die Spieler erstmal allein für ihr Zeitmanagement verantwortlich und haben es nicht gelernt Pünktlichkeit zu leben, beginnt der Stress am Treffpunkt.

Die Verspätung von öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrad defekt, Hausarbeiten nicht rechtzeitig geschafft, verschlafen oder der Verkehrsstau können vereinzelt als Verhinderungsgründe auftreten. Schnell merkt der Trainer, bei wem diese Gründe immer wieder auftauchen. Dies ist dann kein Zeichen von "..wieder Pech gehabt", es ist einfach nur schlechtes Zeitmanagement und Rücksichtslosigkeit, also kein Spaß.

Klare Konsequenzen

Ein Trainer darf Unpünktlichkeit nicht nur zur Kenntnis nehmen, Konsequenzen sind erforderlich.

Unpünktlichkeit kann zum Beispiel mit Kabinen- oder Balldienst geahndet werden. Es ist auch möglich, die Verspätungszeit ans Trainingsende anzuhängen oder beim nächsten Spiel die Einsatzzeit zu verkürzen.

Das Fingerspitzengefühl hierfür sollte jeder Trainer aufbringen können und zwischen notorischer Unpünktlichkeit und einmaliger unterscheiden.

Bewusstsein schaffen - Was ist denn schon dabei?

Bei Verspätungskünstlern ist dann irgendwann die Zeit für ein Einzelgespräch gekommen (siehe auch: "Das Einzelgespräch im Kinder- und Jugendfußball"). "Einsicht ist der erste Weg zur Besserung", aber nicht bei jedem Spieler ist diese vorhanden. "Was ist denn schon dabei?", fordert sofortige Konsequenzen, denn die komplette Erziehung kann ein Fußballtrainer nicht übernehmen. Hier ist sogar ein Gespräch mit den Eltern ratsam.

Kein Gespräch ohne Zielvereinbarung, hier die Zusicherung des Spielers in den nächsten Wochen pünktlich zu sein.

Gezielt fragen ......... auch die Eltern

Es gibt immer mal die Zeit für ein kurzes Mannschaftgespräch und je jünger die Spieler sind, desto einfacher wird es sein, die Wichtigkeit der Pünktlichkeit zu vermitteln.

So erreichen wir das Team, aber wie sag ich es den Eltern? In den jüngeren Jahrgängen sind sie oft das Problem der Unpünktlichkeit. Die Schule könnte das schaffen, aber ein Fußballtrainer hat diesen Stellenwert nicht.

Ich habe das mehrfach so gelöst: die nachstehenden Fragen werden ausgedruckt und jeder Spieler bekommt den Zettel bis zur Besprechung mit nach Hause. Bei der Beantwortung der Fragen sollen sie sich von ihren Eltern helfen lassen. Natürlich nicht schriftlich, aber es ist schön, dass wir mal darüber gesprochen haben ;-)

Fragenkatalog:

Mannschaftsgespräch - Pünktlichkeit und Fußball sind ein Team

  • Warum ist deine Pünktlichkeit wichtig?

  • Was bedeutet deine Unpünktlichkeit für ....
    .... dich?
    .... deine Mannschaftskameraden?
    .... für deinen Trainer?

  • Du hast eine wichtige Verabredung mit einem Freund und er kommt zu spät ....
    Welche Gedanken machst du dir, während du wartest?
    Was sagst du deinem Freund, wenn er irgendwann kommt?

  • Wie würdest du mit einem Freund umgehen, der eine Verabredung nicht einhält?

  • Welche Folgen hat deine Unpünktlichkeit für unser gemeinsames Fußballspielen?

  • Was passiert, wenn du unpünktlich zur Schule kommst?

Uwe Bluhm