Passen

Grundsätzliches zum Pass- und Kombinationsspiel

Das Passspiel und das Kombinationsspiel gehören zu den Spielformen, die die größte Akzeptanz im Fußball erzielen. Sie sind Symbole für den "Teamsport Fußball" schlechthin. Viele Pässe, wenig Dribbbling im Spiel und schon sind Zuschauer, Eltern und auch Fußballtrainer von der Teamleistung begeistert. Andererseits wird einer Mannschaft schnell der Teamgeist abgesprochen, wenn das Dribbling dem Passspiel vorgezogen wird. "Fummler" sind oft nicht beliebt, stören sie doch die spielerische Gesamtleistung. Zwischenzeitlich wird diese Einstellung in der Literatur immer häufiger kritisiert. Insbesondere im Kinderfußball sollte man den Bewegungsdrang und das Spiel mit dem Ball am Fuß nicht unterbinden. Es besteht die Gefahr einer Zweikampfschwäche, die in den späteren Jahren nur schwer zu korrigieren ist. Akzeptiere deshalb die kleinen Dribbler und zwinge sie nicht zum Passspiel.

Gutes und effektives Passen ist nur möglich, wenn die fußballerischen Grundlagen vorhanden sind. Ballannahme und Kontrolle, Ballgefühl und Koordination, sind Grundvoraussetzungen für ein gelungenes Kombinationsspiel. Beachte dies beim Trainingkonzept und mache nicht den ersten vor dem zweiten Schritt.
Die Bedeutung des Passspiels im Fußball ist riesig. Nach Untersuchungen werden über 50 % der erzielten Tore durch einen gezielten Pass vorbereitet. Hinzu kommen noch die Torerfolge nach Flanken, die ich einmal in das Passspiel einbeziehe. Auf modernes Passtraining darf kein Fußballtrainer in seiner täglichen Arbeit verzichten.